Author Archives: holimites

Die Sellarunde an einem Tag, wie viele Runden sind machbar?

Sellarunde Pipístopp mit Aussicht

Etwas, was man bei Holimites noch nie vermisst hat, sind Ideen. Ideen und Einfälle die sorgfältig in einem Dokument eingetragen werden (welches immer länger und länger wird). Ideen die früher oder später ans Tageslicht kommen und umgesetzt werden.

Eine der häufigsten Fragen unserer Kunden lautet:

Kann ich die Sellarunde an einem Tag machen?“

die Antwort lautet: ja! Aber da wir diese Frage immer und immer wieder hören, haben wir uns gefragt:

Wie oft kann ich die Sellarunde an einem Tag, auf den Skiern bewältigen?“

Sellarunde Pordoi PaßAuch nach einigen Recherchen und Nachfragen, bei denjenigen die das Skifahren zum Beruf gemacht haben, konnten wir keine nachweisbaren Fakten finden. Die Antworten variierten zwischen 2 – 3 Mal an einem Tag, bis hin zu übertriebenen 5 Mal.

Aus diesem Grund, hat sich das Holimites Team ans Herz gefasst, um am 28.März eine Antwort auf diese Frage zu finden.

Selbstverständlich haben wir versucht die besten Voraussetzungen für diesen Versuch zu schaffen:

  • Sellraunde im Uhrzeigersinn, bekanntlich die schnellere Richtung
  • Lange Fühlingstage, die Mehrzahl der Aufstiegsanlagen der Sellarunde haben bis 16:45 Uhr geöffnet (die Hauptanlagen sogar bis 17:00 Uhr)
  • Ein Samstag, Abreise und Anreise Tag, die Skipisten sind an diesen Tagen nicht so überfüllt
  • Immer die direkteste Skipiste wählen, in der Tat wird man von den Schildern in diese Richtung gelotst. Hier kann man ganze 2 Skilifte „überspringen“ (auch wenn nur kurze) und somit wertvolle Zeit sparen.
  • Aber da bekanntlich die Ausnahme die Regel bestätigt, haben wir in der letzten Runde (da noch genügend Zeit zur Verfügung stand) auch diese Skilifte genommen.

Zugegeben, Frau Holle hat uns auch noch etwas geholfen…in den letzten Tagen hat es geschneit, die Temperaturen sind gesunken und die Schnee- und Pistenverhältnisse waren hervorragend.

Aber zurück zum Ergebnis:

Wie oft kann ich die Sellarunde an einem Tag, auf den Skiern bewältigen?“

Sellarunde Sellajoch

Die endgültige Antwort ist VIER, und das mit einem Zeitbonus von 15 Minuten auf die Schließung der Skilifte. Eine schöne Zahl, wenn man bedenkt, dass die Sellarunde aus vier Pässen, welche sich um das Sella Massiv schlingen, besteht: Campolongo, Sella, Pordoi Pass und Grönderjoch.

Hier noch einige Eckdaten für die Liebhaber von Statistiken:

  • Start: Corvara (Gondelbahn Boè)
  • Skier: Völkl RC verleiht bei SkiTop Badia
  • Anzahl der verwendeten Aufstiegsanlagen: 40
  • Gesamtlänge der Aufstiegsanlagen: 65 km
  • Gesamtstrecke auf Skiern: 100,8 km
  • Gesamter Höhenunterschied: 16.020 Meter
  • Gesamtzeit: 8h 04′
  • Gesamte Fahrzeit: 7h 15′
    Diese setzt sich aus der Differenz der Gesamtzeit, minus einigen „menschlich notwendigen“ Stopps und den Wartezeiten an den Aufstiegsanlagen (Seilbahn Portavescovo) zusammen
  • Höchstgeschwindigkeit: 101,5 km/h
  • Toiletten Stopps: 3
  • Sonnenschutzfaktor: 30 SPF

Hier einige Tweets von diesem einzigartigen Erlebnis und wunderschönen Tag:

Alle Tweets des Tages finden Sie unter folgendem Link oder suchen Sie einfach den extra dafür erstellten Hashtag #sellaronda1day

Die GPS Datenerfassung wurde auf STRAVA veröffentlicht. Klicken Sie auf das Bild um alle Details zu sehen.

Sellaronda skiing Strava

Falls jemand von euch, sich im nächsten Jahr, an einem unserer Abenteuer anschließen möchte, oder selbst eine tolle Idee hat…bitte einfach bei uns melden!
Und zu guter Letzt das Video:

Interessant: die Sellarunde (auch Sella Runde geschrieben) ist zweifellos die bekannteste Skirunde der Dolomiten. Sie umgibt das Sella Massiv und ist im Uhrzeigersinn sowie auch gegen den Uhrzeigersinn befahrbar. Obwohl dieses Massiv mittlerweile ein Symbol der Dolomiten geworden ist, die selben Eigenschaften und Zusammensetzung der anderen Berge der Dolomiten hat, wurde es nicht als UNESCO Welterbe anerkannt. Das gleiche Schicksal muss leider auch der Langkofel in Gröden tragen. Auf der folgenden Holimites.com Seite, finden Sie eine Landkarte jener Gebiete der Dolomiten, welche als UNESCO Welterbe anerkannt wurden.

 

Fat Bike auf den Dolomiten – Fett ist ausnahmsweise schön

150109_fatbike_15

Der Refrain in einem Hit der Queen lautet “Fat bottomed girls you make the rocking world go round” und ohne Zweifel könnten wir es wagen, diesen Text in “Fat wheeled bikes you make the rocking world go round” umzuwandeln.

Treten, rutschen und auf dem Schnee quer kurven ist an sich nichts Neues, in der Tat hat der italienische Nachrichtensender für Kinder “GTRagazzi” bereits im Jahr 2010 einen Bericht über diese Wintersportart ausgestrahlt. Die Hauptperson darin war einer der Gründer unseres Tour Operators Holimites:

In Wahrheit, sind bereits einige unserer Dorfbewohner schon vor vielen Jahren, genauer gesagt im Jahr 2000, die beschneiten Skipisten runter geradelt um sich technisch auf die Sommersaison mit dem Mountainbike vorzubereiten.

Früher war diese Sportart nur für hervorragende Mountainbiker geeignet, aber Dank des Fat Bikes, können nun auch weniger routinierte Radfahrer in den Genuss kommen, einen schneebesetzten Hang runter zu fahren. Diese Räder haben ein ?dickeres? Profil und ermöglichen somit, ein einfacheres Kurven und Treten auf dem Schnee.

Unsere “Holimites Jungs”, Fans des Radsports in all seinen Formen, haben vor kurzem eine Tour mit dem Fat Bike unternommen. Da sie sich wie kleine Kinder auf dem Spielplatz amüsiert haben (siehe Link am Ende der Seite), haben sie beschlossen, diese einzigartige Erfahrung mit Anderen zu teilen.

Seit diesem Winter ist es möglich, mit Holimites, jede Woche an einer Tour mit dem Fat Bike teilzunehmen. Nach oben geht es mit den Liftanlagen und nach unten mit den dicken Rädern und jede Menge Spaß. Die Tour wird jeden Dienstag organisiert. Auf Anfrage gerne auch andere Wochentage.

Das ausführliche Programm gibt es unter folgendem Link.

Zudem landen wir euch ein, die Fotos und die Videos unserer Touren mit dem Fat Bike auf dem Spielplatz…oder besser gesagt, auf den Wegen von Alta Badia, zu durchstöbern.

Fat Bike Dolomites Fat Bike Dolomites Fat Bike Dolomites

GORE-TEX® Transalpine Run 10. Auflage

Transalpinerun 2014 Als wir im Februar die Teilnahme unseres Ausnahme-Teams, bestehend aus der Ultrarunnerin Jenn Shelton und unserem Guide Andreas Irsara, am Gore-Tex Transalpine Run mitgeteilt hatten war uns bereits bewusst, ein gutes Team zu haben. Dennoch konnten wir nicht ahnen, dass uns die Beiden einen Sieg in der 5.Etappe (zudem noch in Südtirol)
und einen 2.Platz wŠhrend der dritten Etappe geschenkt hätten.

Nur 3 Wochen vor den Transalpine Run hat Jenn zum vierten Mal versucht (nach 3 Fehlversuchen), den Rekord der John Muir Trail Überquerung in den USA zu brechen:
die Strecke umfasst 320km Schotterwege, welche Jenn in 4 Tagen und 9 Stunden zurückgelegt hat. Unter folgendem Link finden Sie ein paar Bilder des John Muir Trails.

Transalpine Run 2014

Verständlich, dass sich die Müdigkeit bemerkbar gemacht hat: Jenn hat sich leider einen Museklfaserriss zugezogen. Dies hat die Athletin jedoch nicht aufgehalten und dank der Unterstützung von Andreas, hat Jenn die Zähne zusammengebissen und bis zur letzten Etappe,
bis zum Finale in Sexten (Drei Zinnen) durchgehalten.

Vorab: alle Paare die am Transalpine Run teilgenommen haben, sind wahre Helden.
Das GORE-TEX®-Holimites.com Team hat sich in der Gesamtwertung den 7.Platz gesichert. Nach dieser körperlichen Herausforderung haben beide Athleten an unserer Trail Running Woche auf dem Höhenweg #1 & #2 der Dolomiten teilgenommen.

Ein großes Danke geht an Jenn und Andreas, die uns eine Woche voller Emotionen geschenkt haben.

Transalpine Run 2014

Die gesamte Photogalerie ist auf unserer Facebook Homepage unter folgendem Link zu sehen.

Hier noch einige Eckdaten der 10.Auflage des Transalpine Run:
Datum: 30/08/2014 – 06/09/2014
Etappen: 8
KM: 293
Höhenunterschied: 13.730 m
Homepage: http://www.transalpine-run.com/

Video über die 10. Auflage: